Weihnachtsspecial: Weihnachtsmarkt (3)

Endlich geht die schöne Vorweihnachtszeit los. Die könnte meinetwegen auch gerne bis Februar andauern, aber nein… eigentlich hat man nur 1 Monat um sich einmal im Jahr richtig auszuleben.

Ich werde meine Weihnachtszeit mit einem Blog-Spezial Weihnachten begleiten und immer mal wieder Weihnachtsmärkte und Plätzchenrezepte posten.

img_3203

Dritte Woche, 2.Advent und dritter Weihnachtsmarkt: Das Tollwood auf der Theresienwiese in München findet vom 23. November 2016 bis 31. Dezember 2016 statt.

Öffnungszeiten:  MO – FR von 14.00 Uhr bis 01.00 Uhr / SA + SO von 11.00 Uhr bis 01.00 Uhr

 

 

 

img_3196Man kommt ganz bequem mit der U-Bahn in die Nähe des Tollwood. Es gibt auch direkt vor dem Eingang einen U-Bahn-Zugang. Dort angekommen, kann man sich direkt ins Getümmel stürzen. Wobei- Wir waren unter der Woche und es war Menschenmengen-technisch wirklich angenehm.

Generell ist das Tollwood eher alternativ oder anders gesagt im „Hipsterstyle“ ausgerichtet. Viele vegane, vegetarische Bio-Gerichte und Kunstgegenstände bestimmen das Angebot. Nicht nur ein paar Stände, sondern richtig viel Auswahl und um alles zu sehen muss man schon viel Zeit investieren.

 

Es sei auch noch erwähnt, dass es neben vielen bunt-beleuchteten Zelten (viele Stände sind innen im Warmen) auch ein kunterbuntes Programm mit vielen bekannten Künstlern gibt.

img_3204

 

Im Bazar-Zelt gibt es viele Stände mit tollen Holzgegenständen und leckerem Essen. Wir hatten den Bio-Glühwein (sehr gut!) und ein Stockbrot mit Apfel/Zimt (sehr holziger Geschmack…) Alles zu einem sehr vernünftigen Preis.

 

 

 

 

 

Wieder draußen ging es schnurstracks zur Druidenbar und zum Zaubertrank – ein weißer Glühwein mit deutlichem Schuss der in einer bauchigen Flasche mit Lederriemen serviert wird. Sehr gut und zieht ziemlich an.

img_3209

 

In der Druidenbar gibt es zudem noch Einiges an anderen wundersamen Getränken, wie „ObelixverhautdieRömer“. Was wohl 2016 modern ist: der Hot Caipi.. W-I-E-D-E-R-L.. nicht so lecker 😉

 

 

 

 

Fazit: Alles in allem ein sehr schöner, interessanter, bunt beleuchteter Weihnachtsmarkt der auf alle Fälle ein Must-See ist und sehr viel Spaß macht.

 

herz

Advertisements

Weihnachtsspecial: Weihnachtsmarkt (2)

Es ist Ende November und endlich geht die schöne Vorweihnachtszeit los. Die könnte meinetwegen auch gerne bis Februar andauern, aber nein… eigentlich hat man nur 1 Monat um sich einmal im Jahr richtig auszuleben.

Ich werde meine Weihnachtszeit mit einem Blog-Spezial Weihnachten begleiten und immer mal wieder Weihnachtsmärkte und Plätzchenrezepte posten.

img_3149Zweite Woche, 1.Advent und zweiter Weihnachtsmarkt: Der Christkindlmarkt Erding findet vom 26. November 2016 bis 23. Dezember 2016 am Kleinen Platz und Schrannenplatz in Erding statt.

Öffnungszeiten:
26. November 2016 bis 23. Dezember 2016
Täglich von 11.00 Uhr bis 21.30 Uhr

Nachdem man einen Parkplatz gefunden hat, geht man durch die Erdinger Altstadt zum Weihnachtsmarkt. Dabei läuft man an schönen, bunten Häusern vorbei und auf den typischen Holperstraßen-Gäßchen mit viel Weihnachtsbeleuchtung. Der Weihnachtsmarkt ist auf zwei Plätze verstreut und macht einen sehr guten ersten Eindruck.

img_3144Es gibt sehr viel Auswahl: eine ganze Liste an unterschiedlichen Glühweingetränken (mit Amaretto, Feuerzangenbowle heißer Hugo etc.) und diese nicht teuer, ohne Pfand in schönen Glasbechern und richtig lecker. Die Essens-Buden sind auch nicht zu verachten: Würstlsemmel, Lebkuchen und gebrannte Mandeln, Pizza, Pommes, Currywurst, Gulasch und und und…

Die Buden an sich sind in sehr schöner Holzoptik und stehen weit genug auseinander. In der Mitte des ersten Platzes dreht sich eine große Holz-Weihnachtspyramide. Geht man weiter nach hinten kommt man zu dem zweiten Platz mit einem großen, leuchtenden Weihnachtsbaum und darunter eine große Eisfläche. Daneben kann man sich an weiteren Buden Essen, Glühwein oder Schlittschuhe holen. Über allem liegt typische Weihnachtsmusik und der Duft nach gebrannten Mandeln. Schlussendlich haben wir sogar zwei richtig schöne Becher an der Losbude gewonnen 🙂

img_3182

Fazit: Sehr schöner Weihnachtsmarkt der wirklich einen Besuch wert ist und nicht einmal am Sonntagabend überlaufen ist.

img_3147

img_3183                   img_3155

img_3149

 

herz

 

Wochenend-Trip London 2016

Let me proudly present: 1 week in London!

Mein letzter Wochenend-Trip nach London – Vielleicht findet der eine oder andere sich ein paar schöne Tipps!

28.Februar 2016,  London GB

4.00 Uhr morgens, es ist kalt und es geht los Richtung Flughafen. Das Wetter in London soll sogar richtig gut werden und nur vereinzelt regnen. Das freut das Reiseherz und obwohl wir zu zweit jeder nur einen leichten Rucksack dabei haben, müssen wir doch den ersten London-Tag mit Gepäck losziehen.

Wir landen am Flughafen Gatwick.                                                                                                              (TIPP:Hierbei sollte man wissen, dass die Fahrt mit dem Easybus eine sehr günstige Alternative vom Flughafen in die Stadt ist. Die Karten kann man sich bereits im Vorhinein online kaufen!)

Von dort geht es mit dem Bus nach Vauxhall Park um dort zu Frühstücken. Hierbei hat es uns „The Counter“ direkt neben dem Bahnhofseingang angetan. Hier gibts eine richtig gute Auswahl an Frühstücks-Leckereien und auch ziemlich gute Bilder für euren Instagram-Channel 😉

the counter

Ancient grain porridge mit kiwi, pomegranate, chia, coconut milk.

Frisch gestärkt gehts ab in den Londoner Underground nach Tower Hill. Als großer Anne Boleyn und The Tudors-Fan musste ich NATÜRLICH einmal den Tower sehen. Bei Gelegenheit geht man  einen kleinen Umweg  und nimmt den Fußweg direkt an der Themse entlang.  Im Tower kann man sich dann mittels Audioguide durch das Gelände zu den  Crown Jewels, Royal Beasts und den Krähenställen führen lassen. Essen gibts in gleich zwei Restaurants, nur ist es natürlich dementsprechen königlich-teuer. (TIPP: Karten für den Tower vorab online kaufen, um nicht warten zu müssen! )

Tower

Zu Fuß vom Tower aus ist es nun nicht mehr weit bis zum Leadenhall Market. Dieser eignet sich für ein gutes spätes Mittagessen  (falls der Tower wirklich zu gruselige Preise hatte) und um, neben einer kleinen Shopping Runde, die Architektur zu genießen! (Sonntag geschloßen)

Hat man nach dem Tower von kulturellen Tagespunkten noch nicht genug, kann man unserer Spur durch London folgen und mit dem Bus 344 Richtung Tate Modern fahren.  Hier gibts einige schöne Ausstellungsstücke und kostenlosen Eintritt. (Sollte jemand diese Rutsche finden die auf allen Pinterest-Bildern zu sehen ist, dann gebe er mir Bescheid 😉 Da nun 16.00 Afternoon erreicht sein sollte, gehts ab ins dortige Kaffee zum Ausspannen, Teetrinken und Snacken. Wer nun frühzeitig daran gedacht hat zu reservieren, beziehungsweise sich Karten zu bestellen, kann als krönenden Abschluss des Tages nebenan den Shakespears Globe besuchen. (Die Karten hierfür sind wirklich günstig und die Stücke märchenhaft schön!) Will man sich lieber noch einmal den Bauch vollschlagen und gleichzeitig einen wunderschönen Blick über London bei Nacht genießen, gibt es das Aquashard. Gesalzene Preise, aber es lohnt sich als Alternative für das London Eye und als Schmankerl für die Geschmacksknospen. Es liegt direkt neben der U-Bahn Station London Bridge und sowieso in der Nähe von unserem derzeitigen Standort.

29. Februar 2016, London GB

Harry Potter! Es gibt sie! Die ultimative Fan-Kulisse für Harry Potter Fans. Man MUSS vorab Karten kaufen und auch ein Stück weit mit der Bahn fahren. ABER es lohnt sich wirklich! Die Warner Bros. Studio Tour am original Harry Potter-Drehort. (TIPP: Shuttle Bus beachten!)  Das Wetter war gut und wir hatten einen Audio-Guide der uns höflichst durch die großen Hallen buxierte. Es gibt einiges zu entdecken, zu sehen und auch mitzumachen. Dafür sollte man sich gut Zeit einplanen. Am Eingang befindet sich gleich ein Starbucks bei dem wir uns mit Sandwiches und Gemüse eingedeckt haben, aber es gibt auch auf halber Strecke der Tour ein Restaurant für den argen Mittagshunger. (TIPP: Es reicht durchaus 1 Butterbier  und 1 Audio-Guide für zwei Personen – es sei denn man teilt nicht gerne oder man liebt flüssiges, klebriges Karamell mit Sahne und Sprudel)

Harry Potter

Zug Harry Potter

Danach geht´s mit Bus und Bahn wieder in den Stadtkern von London. Nach einem kleinen Bummel am Oxford Circus schlägt es um 16.00 Uhr zum Original Afternoon-Tea. Dieser lässt Briten-Fan-Herzen höher schlagen, aber ist leider gar nicht gut für die träumerischen Pläne der Sommerfigur! (TIPP: Hier nach Preis und Ort sortieren und direkt reservieren )

tea

Mit der Dunkelheit beginnt die Zeit der Partyschwärmer und so führt die Reise zum Piccadilly Circus, um dort die quirlige Atmosphäre zu genießen. Hier gibts tausende Bars, crazy Shops (ja, auch den M&M Store) und meistens sogar Live Musik.

picadilly

Ein weiteres Highlight krönte nun den Abend: „Les Miserables“ im Queens Theater. Es gibt das Musical schon sehr lange und beim Betreten des Theaters merkt man auch wie alt das Gebäude tatsächlich ist. Es hat einen gewissen Charme und ich hab mich dort sehr wohl gefühlt.          (TIPP: Vorab den Film mit Hugh Jackman ansehen, um der Story mit echt hartem britischen Akzent folgen zu können! )

les miserables

01. März 2016, London GB

Letzter Tag – volles Programm! Das Wetter ist zwar nicht so gut, aber wir haben noch einen Sightseeing-Rundumschlag gemacht. Dazu muss ich sagen: Meistens kuck ich mir das Gebäude / Platz / Artefakt kurz an und dann wars das wieder. Somit haben wir eine Route gewählt die morgens in aller Frühe am Borrow Market startet. Dann direkt hinüber zur (wahlweise je nach Tagesprogramm) Wachablösung am Buckingham Palace oder der Horse Guard Parade.         (TIPP: HP checken und wann man wo sein sollte, um nicht unter die Räder der anderen Touri-Massen zu kommen), schnell zum Big-Ben und ein Bild vom schönen Glockenturm gemacht (Tipp: Läutet um Punkt 10 Uhr!)  Knurrt der Magen zur Mittagsstunde sei dieser original englische Pub angeraten (sauber, lecker, nicht teuer)

Bevor uns der Bus nun wieder zum Flughafen bringt, haben wir noch die restliche Zeit genutzt und den Camden Market besucht. Aber seit gewarnt: Es ist laut, es sind komische Typen unterwegs die einem allesamt irgendwelchen „Eigentlich brauch ich das nicht aber es ist so fancy-Kram“ andrehen wollen. Man muss sich darauf einlassen und vielleicht auch eine weniger besuchte Jahreszeit auswählen. Dann ist es ziemlich interessant und man kann durchaus ein paar schöne Schnäppchen ergattern (Ja, du sollst feilschen!)

Camden Market 1

camden market 2

So, das wars schon mit dem schönen London-Trip.

Ab Mai gibts dann 1 Wochenende in Barcelona für Genießer und alle Reise-Verrückten! Wer mir dazu schon ein paar Tipps geben kann: Ich freu mich immer über Kommentare!

Bis dahin, Cheerio!

herz